//

Nachhaltige Dividenden mit attraktiver Wertentwicklung - Fünf Fragen an Thomas Meier

Hier erfahren Sie mehr zum MainFirst Global Dividend Stars.

Transkription des Videos:

Herzlich Willkommen, sehr geehrte Damen und Herren. Sie sind einmal mehr beim Investorenupdate von MainFirst. Unser Gesprächspartner heute ist Thomas Meier. Er ist Fondsmanager und verantwortet den MainFirst Global Dividend Stars. Herr Meier, Ihr Fonds ist inzwischen seit 3 Jahren am Markt, geben Sie uns doch mal bitte ein kurzes Zwischenfazit.

Ja, dieses Zwischenfazit fällt in der Tat sehr positiv aus. Wir haben alle Ziele, die wir uns gesteckt haben, erreicht und übererfüllt. Zum einen absolut eine attraktive Wertentwicklung verzeichnen können, zum anderen uns auch deutlich absetzen können vom Vergleichsindex, als auch zu den Wettbewerbern. Von daher sind wir sehr positiv gestimmt, auch was die Zukunft angeht, weiterhin die Ziele übererfüllen zu können.

Sie sagen eine attraktive Wertentwicklung, das wollen wir jetzt natürlich genau wissen: Wie ist die Wertentwicklung bislang und wie sind die Dividenden ausgefallen?

Zum einen haben wir, Stand aktuell, über 20 Prozent absolute Wertentwicklung, haben unseren Vergleichsindex eben im nahezu fast zweistelligen Bereich übertreffen können und das bei niedrigeren Schwankungen als der breite Markt. Und zum anderen, haben wir über drei Prozent an Ausschüttungen generieren können für unsere Anleger seit Auflegung. Und übrigens, wir schütten zwei Mal im Jahr aus, von daher ist auch dieser Aspekt, glaube ich, positiv zu bewerten.

Gibt es noch weitere Unterscheidungsmerkmale von anderen Dividendenfonds? Es gibt ja etliche am Markt.

Ja, das Allerwichtigste ist, dass wir tatsächlich auf die Nachhaltigkeit der Dividende im Sinne von Kontinuität setzen, nicht die absolute Dividendenhöhe, sondern für uns sind die Kurschancen von Unternehmen auch sehr, sehr wichtig. Und wir haben die sogenannte Barbell- oder Waagen-Strategie, sodass wir auf der einen Seite attraktive Unternehmen aus relativ sicheren Sektoren versuchen zu identifizieren, auf der anderen Seite aber auch klein- und mittelgroß-kapitalisierte Unternehmen hoch gewichten, die Hidden Champions in ihren Bereichen sind, und attraktive Kurschancen versprechen.

Können Sie ein bisschen mehr erläutern, wie Sie diese Unternehmen finden? Und vielleicht verraten Sie uns auch Ihre zwei größten Lieblinge?

Ja, wir schauen uns Unternehmen eben sehr genau an. Das heißt wir analysieren in welchen Sektoren sind sie tätig, sind diese attraktiv, wie sind die Eintrittsbarrieren und können diese Unternehmen auch nachhaltig eine attraktive Dividende bezahlen. Und das ist uns eben sehr wichtig. Zum anderen auch die Managementqualität. Wir haben einen sehr engen Kontakt zu den Unternehmenslenkern der Werte in unserem Portfolio. Und da sind zum Beispiel attraktive Unternehmen dabei, wie die Firma Sixt, ein Automobilverleiher, der inzwischen weltweit tätig ist und über die letzten Jahre sehr stark gewachsen ist. Wir gehen davon aus, dass diese Wachstumsdynamik auch in den nächsten Jahren anhalten wird. Und zum anderen, zum Beispiel aus dem Konsumgüterbereich die Firma Tiffany, die wir sehr attraktiv erworben hatten mit einer attraktiven Dividendenrendite, die eben jetzt vor einem Wachstumsschub steht mit einem neuen Management und einem neuen Kreativdirektor und auch gerade in den aufstrebenden Märkten sehr viel Potenzial hat.

Es gibt am Markt auch etliche Dividendenfonds die in den letzten zwei bis drei Jahren nicht mehr mit der breiten Marktentwicklung mitgehalten haben. Glauben Sie, dass Dividendenfonds auch in den nächsten zwei, drei, vier Jahren attraktiv bleiben?

In einem strukturellen Niedrigzinsniveau bleiben Dividendenfonds weiterhin attraktiv. Zum einen generieren sie Ausschüttungen, die der Anleger vereinnahmen kann; zum anderen bieten sie auch noch die Chance, an der Kursentwicklung von attraktiven Unternehmen partizipieren zu können. Von daher glaube ich, sind sie nicht aus der Mode sondern bleiben weiterhin sehr attraktive Investmentmöglichkeiten für die Investoren.

Herr Meier, ganz vielen Dank für dieses kurze Update und alles Gute für die nächsten 3 Jahre.

Vielen Dank.