//
  Wahlen in Frankreich eröffnen Chancen bei Staatsanleihen

Frankfurt am Main, 06. März 2017 Die aktuellen Prognosen für die Präsidentschaftswahlen in Frankreich haben die Risikoaufschläge französischer Staatsanleihen in den vergangenen Monaten deutlich in die Höhe getrieben. Dadurch ergeben sich attraktive Chancen für Anleger, denn die Anleihenmärkte haben die Risiken durch die französische Präsidentschaftswahl bereits eingepreist und bieten aktuell entsprechend hohe Renditechancen. „Die Anleger sorgen sich vor einem Wahlsieg der euroskeptischen Marine Le Pen. Mit Blick auf aktuelle Wahlprognosen halten wir diese Betrachtung allerdings für einseitig“, erklärt Adrian Daniel, Fondsmanager des MainFirst Absolute Return Multi Asset. Insbesondere steigende Umfragewerte des unabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron (En Marche!) würden bei den derzeit hohen Risiko-Spreads attraktive Chancen bei französischen Staatsanleihen eröffnen.

Spreads französischer Staatsanleihen weiten sich 
Während die Rendite von Obligations Assimilables du Trésor (OATs) mit einer Laufzeit von zehn Jahren im dritten Quartal 2016 noch bei 0,1 Prozent lag, notiert diese mittlerweile bei 0,9 Prozent. Und das, obwohl die Europäische Zentralbank jeden Monat französische Anleihen im Wert von 14,2 Milliarden Euro erwirbt. Gegenüber deutschen Bundesanleihen hat sich der Spread in den vergangenen sechs Monaten von 25 auf 70 Basispunkte ausgeweitet. Zum Vergleich: Im Durchschnitt der vergangenen 25 Jahre lag die Zinsdifferenz bei 39 Basispunkten.

Aus Anlegersicht ist die Wahl laut Daniel ein binäres Ereignis: Mit Macron und Francois Fillon von den Republikanern stünden gleich zwei Präsidentschaftskandidaten für notwendige Strukturreformen, insbesondere für einen flexibleren Arbeitsmarkt. Der Unsicherheit um die Eurozone durch le Pen stehe somit die Chance auf Reformen gegenüber, vergleichbar mit der deutschen „Agenda 2010“. Da in Deutschland derzeit die Produktionsgewinne schrittweise eingebüßt würden, könne womöglich mit einem politischen Umschwung die volkswirtschaftliche Führungsrolle in Europa auf Frankreich übergehen.

Le Pens Siegchancen bei Stichwahl fraglich
„Le Pen führt aktuell zwar die Umfrageergebnisse für den ersten Wahlgang an, allerdings deuten die Umfragewerte an, dass dieser Vorsprung im ersten Anlauf nicht für eine absolute Mehrheit reichen dürfte.“ Auf dieser Basis rechnet der MainFirst-Fondsmanager mit einer Stichwahl zwischen Le Pen und Macron: Das belegten auch die Umfragen für den zweiten Wahlgang, nach denen Macron 18 Punkte vor der Rechtspopulistin liegt. Und selbst im eher unwahrscheinlichen Falle eines Wahlsiegs Le Pens sei abzuwarten, in wie weit sich ihre Ankündigungen einer Schwächung der EU umsetzen lassen. „Die Mehrheit der Nationalversammlung könnte diese Pläne blockieren“, relativiert Daniel.

Lesen Sie eine ausführliche Einschätzung unseres Fondsmanagers Adrian Daniel hier

Ihr Pressekontakt

Edelman.ergo GmbH 
Corinna Zawodniak 
Senior Editor 
Tel.: +49 221 912 887 52 
E-Mail: corinna.zawodniak@edelmanergo.com

  MAINFIRST GERMANY FUND GEWINNT ERNEUT DEUTSCHEN FONDSPREIS

(Mannheim 25.01.2017) MainFirst freut sich gemeinsam mit Olgerd Eichler über die erneute Verleihung des Deutschen Fondspreises in der Kategorie „Aktienfonds Deutschland“ für den MainFirst Germany Fund A (ISIN LU0390221256)

Das Erfolgskonzept des Top-Fondsmanagers Eichler ist die Investition in häufig unterbewertete deutsche Mittelstandsunternehmen. Die Auswahl der Einzeltitel basiert auf strikten Auswahlkriterien wie soliden Bilanzen, überdurchschnittlichem Gewinnwachstum und hervorragendem Management. Das Ziel der Fondsmanager Olgerd Eichler, Evy Bellet und Alexander Dominicus ist dabei, langfristig eine attraktive Wertentwicklung für Investoren zu erzielen.

Mit dem Deutschen Fondspreis werden Gesellschaften für ihre besonders herausragenden Anlageergebnisse ausgezeichnet. Die Auswahl der besten Fonds jeder Kategorie wird dabei vom renommierten Institut für Vermögensaufbau (IVA) verantwortet, das die aktive Managementleistung auf Basis einer eigens entwickelten Portfolio- und Risikoanalyse bewertet.

Bei Fragen zum Produkt kontaktieren Sie uns gerne: MainFirst Asset Management, Telefon: +49 (69) 78808 143 oder fonds(at)mainfirst.com oder besuchen Sie die Fondsdetailseite des MainFirst Germany Fund.

  Anleger in Deutschland steuern auf ein massives Renditeproblem zu

Frankfurt am Main, 17. Januar 2017 Für deutsche Anleger haben sich die Chancen, bei unveränderter Vermögensallokation eine nachhaltige Wertentwicklung zu erzielen, dramatisch verschlechtert. Zu dieser Einschätzung kommt der unabhängige Finanzdienstleister MainFirst in einer aktuellen Studie.

Demnach wird der Durchschnittsdeutsche, betrachtet man nur das aktuelle Marktumfeld, zukünftig nur noch eine Rendite von 1,5 Prozent erzielen können, sofern er seine Vermögensaufteilung nicht ändert. Inflationsbereinigt dürfte die Performance seines Portfolios dann mit -0,3 Prozent sogar im negativen Bereich liegen. 

Portfolios deutscher Anleger gefährlich stark auf Zinserträge ausgerichtet

„Die Entwicklung ist alarmierend “, sagt Thomas Meier, Investment-Experte bei MainFirst. Die Vermögenswerteallokation der Deutschen habe ihnen in den vergangenen Jahren zwar attraktive Renditen beschert – allerdings nur dank einer noch nie dagewesenen Hausse an den Zinsmärkten. „Nach unseren Berechnungen hat die aktuelle Vermögenswerteallokation privater Haushalte in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt eine Wertsteigerung von jährlich 2,8 Prozent ermöglicht – in den vergangenen 20 Jahren lag der Wertzuwachs sogar bei 4,1 Prozent pro Jahr. Doch diese Zeiten sind angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase vorbei“, betont Meier. Mit einer Gewichtung von rund 78 Prozent sei das durchschnittliche deutsche Portfolio zu stark auf Versicherungen, Standardgarantien und klassische Einlagen ausgerichtet. Die Folge: Bei unveränderter Anlagestrategie werden die Deutschen ihre Sparziele erst später erreichen – oder sie müssen ihre Sparsumme deutlich erhöhen.

Aktien als wesentlicher Renditetreiber für die Zukunft

„Dieser Entwicklung können die deutschen Anleger nur durch eine veränderte Portfolioallokation entgegenwirken“, ist Meier überzeugt. „Ohne eine deutliche Erhöhung des Aktienanteils, der auf lange Sicht nach wie vor über das attraktivste Wertentwicklungspotenzial verfügt, werden sie ihre Sparziele nicht erreichen können.“. „Um seinen Lebensstandard auch im Alter halten zu können, ist dieser Wertzuwachs im Rahmen der Altersvorsorge zu gering – zumal er von der Inflation aufgezehrt wird.“

Hier finden Sie die Medieninformation und zusätzliche Grafiken

 

Ihr Pressekontakt

Edelman.ergo
Corinna Zawodniak
Senior Editor
Tel.: +49 221 912 887 52
E-Mail: corinna.zawodniak@edelmanergo.com  

  Die Haron Holding AG will ihre Anteile an der MainFirst Holding AG aufstocken – keine Auswirkungen auf die Geschäftspolitik von MainFirst und die Dienstleistungen für Kunden

Frankfurt am Main, 24. November 2016 Die Haron Holding AG plant, ihre Anteile an der MainFirst Holding AG aufzustocken. Dazu hat die Haron Holding, die bislang 44,9 Prozent des Aktienkapitals der MainFirst Holding hält, ein Kaufangebot an die Aktionäre der MainFirst Holding gerichtet, um weitere 29 Prozent des Aktienkapitals zu erwerben. Das Angebot unterliegt, wie jede solche Transaktion, der Zustimmung der BaFin im Rahmen eines Inhaberkontrollverfahrens. 

Das Management, die Partner und der Verwaltungsrat der MainFirst Holding AG begrüßen das Angebot der Haron Holding. Haron ist seit zwei Jahren Aktionär von MainFirst und unterstützt das Geschäftsmodell und die Strategie der MainFirst-Gruppe. Diese beruhen zum einen auf der europäischen Aktien-Brokerage-Plattform mit einem qualitativ sehr hochwertigen Research und zum anderen auf dem erfolgreichen Multi-Boutique-Ansatz des Asset Managements, in dem sehr erfahrene Fund-Management-Teams ihre jeweiligen Investment-Stile klar umsetzen. Auf die Geschäftspolitik und die Dienstleistungen für die Kunden von MainFirst hat eine Übernahme der Mehrheit des Aktienkapitals durch Haron keinen Einfluss. Haron Holding ist ein langfristiger Investor und zuverlässiger Partner für MainFirst.

Zur Medieninformation

Ihr Pressekontakt

Edelman.ergo 
Jörg Schüren 
Senior Consultant 
Tel.: +49 221 912 887 29 
E-Mail: joerg.schueren@edelmanergo.com  

  Preise für ausgezeichnetes Fondsmanagement bei den Sauren Awards

MainFirst Asset Management freut sich, auch 2016 für die folgenden Sauren Awards ausgezeichnet worden zu sein: 

  • zwei Goldmedaillen für Olgerd Eichler für ausgezeichnetes Fondsmanagement in der Kategorie „Aktien Europa“
  • zwei Goldmedaillen für Olgerd Eichler für ausgezeichnetes Fondsmanagement in der Kategorie „Aktien Deutschland“
  • eine Goldmedaille für Cornel Bruhin für ausgezeichnetes Fondsmanagement in der Kategorie „Unternehmensanleihen Schwellenländer“

Die Goldmedaillen werden für herausragende Fondsmanagementleistungen vergeben. Oliver Haseley, Leiter des Geschäftsbereichs Asset Management bei MainFirst, sagt dazu: „Wir freuen uns, darüber, dass unsere Fondsmanager erneut ausgezeichnet wurden. Gerade in Zeiten schwieriger Marktlagen bestätigt dies unsere Strategie, Persönlichkeiten mit starkem Charakter zu wählen. Denn die Wertenwicklung des MainFirst - Emerging Markets Corporate Bond Fund Balanced beträgt zum Beispiel 16,1 % für die ersten 9 Monate dieses Jahres und outperformt damit deutlich die Benchmark.

„Derzeit sind die Schwellenmärkte stark im Umschwung begriffen“, erklärt Fondsmanager Cornel Bruhin. „Die Rohstofftitel sind stark im Preis gestiegen und mit ausgewählten Unternehmensanleihen lassen sich attraktive Renditen erzielen. Daher analysieren wir permanent den Markt nach langfristig vielversprechenden Unternehmen, um auch zukünftig die Outperformance zu erzielen, die unsere Investoren von uns erwarten.

  MainFirst engagiert Fondsmanagement-Team für innovative Multi-Asset Strategien

MainFirst holt die Multi Asset-Experten Björn Esser, Dr. Timo Teuber und Christian Schütz an Bord. Seit dem 1. Juli verstärken sie das Asset Management von MainFirst. Der unabhängige europäische Finanzdienstleister reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach Multi Asset-Lösungen und wird neue Investmentmöglichkeiten in diesem Bereich anbieten.

 

 

Frankfurt am Main, 4. Juli 2016 - MainFirst engagiert für den Multi Asset-Bereich die erfahrenen Portfoliomanager Björn Esser, Dr. Timo Teuber und Christian Schütz. Sie verstärken ab sofort das erfolgreiche Multi Asset-Team um Frank Schwarz und Adrian Daniel und werden vor allem für innovative Vermögensverwaltung, Alternative Investments und globale Multi-Asset Allokation zuständig sein.

„Wir freuen uns, dass wir drei so angesehene Fondsmanager für den Ausbau unseres Multi-Asset Teams gewinnen konnten“, sagt Oliver Haseley, Leiter des Geschäftsbereichs Asset Management bei MainFirst. Zusammen verfügen die drei Experten über annähernd 40 Jahre Erfahrung im Asset Management. Vor ihrem Wechsel zu MainFirst waren Esser, Teuber und Schütz als Senior Portfolio Manager bei Allianz Global Investors tätig. 

„Durch die Einbindung von Alternative Investments zusammen mit globalen Makro-Strategien reagieren wir auf die steigende Nachfrage von Investoren nach entsprechenden Investmentlösungen“, berichtet Haseley. In Zeiten rekordtiefer Zinsen mit niedrigen Renditen wollen viele Anleger unabhängig von den Rentenniveaus attraktive Kapitalerträge erzielen. Immer mehr  professionelle Investoren, aber auch Privatanleger, setzen diese Art von Multi Asset-Lösungen deshalb innerhalb ihres Portfolios als Basisinvestments ein. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase ist damit zu rechnen, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Ihr Pressekontakt

Edelman.ergo
Jörg Schüren
Senior Consultant
Tel.: +49 221 912 887 29
E-Mail: joerg.schueren(at)edelmanergo.com

  MainFirst Asset Management baut Business Development weiter aus: Marco Seminerio verstärkt das Team

Ab sofort steht den institutionellen Kunden von MainFirst mit Marco Seminerio zusätzlich ein erfahrener Vertriebsexperte als Ansprechpartner zur Verfügung.

„Damit erweitern wir unser Business Development zur Betreuung großer Finanzinstitutionen, um die hohen Bestände und das anhaltende Wachstum im institutionellen Bereich optimal betreuen zu können“, erklärt Oliver Haseley, Leiter des Geschäftsbereichs Asset Management bei MainFirst. Auch mittelständische Unternehmen und Investment-Consultants werden zukünftig von Marco Seminerio beraten.

Marco Seminerio war über 11 Jahre bei Union Investment im institutionellen Vertrieb als stellvertretender Abteilungsdirektor tätig und hat die Eigenanlagen von institutionellen Kunden aus der Finanzbranche über Spezial- und Publikumsfondslösungen betreut. Darüber hinaus hat er kommissarisch das Firmenkundengeschäft in der Region Bayern verantwortet. 

  Neun Auszeichnungen für MainFirst-Fonds

Der MainFirst Germany Fund und der MainFirst Global Equities erhalten Auszeichnungen für ihre Performance – Basis für den Erfolg ist die Strategie von MainFirst Asset Management, die auf starke und unabhängige Fondsmanager setzt

Frankfurt am Main, 17. Februar 2016 – MainFirst Asset Management hat nach einem erfolgreichen Jahr 2015 in den ersten Wochen des Jahres 2016 insgesamt neun Fondspreise verliehen bekommen: Der federführend von Frank Schwarz betreute MainFirst Global Equities A belegt als bester globaler Aktienfonds 2015 über ein Jahr den ersten Platz beim €uroFundAward. Außerdem konnte sich Olgerd Eichler als Fondsmanager des MainFirst Germany Fund A mehrfach freuen: Der Fonds erhielt den Deutschen Fondspreis 2016 in der Kategorie „Aktienfonds Deutschland“, der von Fonds professionell und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verliehen wird. Darüber hinaus bekam der Fonds Lipper Fund Awards in Österreich und der Schweiz in der Kategorie „Equity Germany“ über jeweils drei und fünf Jahre verliehen sowie in Deutschland drei €uro-FundAwards in der Kategorie „Aktienfonds Deutschland Nebenwerte“ über ein, drei und fünf Jahre.

MainFirst Germany Fund: Outperformance mit inhabergeführten Unternehmen

Beide Fonds konnten ihre Benchmarks 2015 deutlich schlagen und erzielten auf Jahressicht jeweils rund 20 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt der Konkurrenzfonds in den jeweiligen Kategorien. Der MainFirst Germany Fund A hat 2015 eine Wertsteigerung von 37,25 Prozent erzielt. Andere Fonds aus der Kategorie „Deutschland Nebenwerte“ erzielten im Durchschnitt 19,06 Prozent, die Benchmark FSE HDAX TR EUR 12,63 Prozent. „Wir haben einen besonderen Fokus und beteiligen uns insbesondere an deutschen Unternehmen, die unterbewertet sind, dabei aber mit einem starken Management sowie hohem Gewinnwachstum ausgezeichnet dastehen. Wir favorisieren inhaber- oder familiengeführte Unternehmen, weil es sich nach unserer Erfahrung auszahlt, wenn das Management selbst am Unternehmen beteiligt ist“, erklärt Fondsmanager Olgerd Eichler. „Um die aussichtsreichsten Investments zu identifizieren, beobachten wir die Unternehmen sehr eng und halten viele Kontakte. Daraus entsteht ein Portfolio, das mit rund 30 Titeln sehr konzentriert ist. Dabei investieren wir langfristig und unabhängig von der Benchmark.“

MainFirst Global Equities: strategische Investments in Zukunftsthemen

Der MainFirst Global Equities A erzielte im Jahr 2015 eine Wertsteigerung von 33,88 Prozent, während der Durchschnitt in der Kategorie „Aktien weltweit Standardwerte Growth“ um 11,74 Prozent zulegte. Die Benchmark MSCI World NR EUR stieg im selben Zeitraum um 10,42 Prozent. Für den MainFirst Global Equities setzt Fondsmanager Frank Schwarz auf eine fundamentale Aktienauswahl im Rahmen eines themenbasierten Ansatzes. „Wir bevorzugen Unternehmen mit strukturellem Wachstum, an denen wir uns strategisch beteiligen, um von ihrer längerfristigen Entwicklung zu profitieren“, erklärt Schwarz. „Als aktuelle strategische Trendthemen haben wir beispielsweise die voranschreitende Digitalisierung, bestimmte Gesundheitsthemen wie Diabetes und Sehhilfen sowie die Mobilität der Zukunft identifiziert.“ Begleitet wird die langfristige fundamentale Unternehmensauswahl von einer kurzfristigen technischen Steuerung der Aktienquote: Um die Volatilität und damit das Risiko des Fonds zu reduzieren, steuern Schwarz und seine Kollegen die Aktienquote aktiv zwischen 0 und 100 Prozent. 

MainFirst Asset Management setzt auf starke Fondsmanager mit individueller Strategie 

„Die hohen Wertsteigerungen der beiden Fonds sind für uns ein Beleg für unsere Strategie, als Investmentgesellschaft auf erfahrene Fondsmanager mit langfristigem Track Record zu setzen“, sagt Oliver Haseley, Leiter des Geschäftsbereichs Asset Management bei MainFirst. „Unsere Fonds-Management-Teams pflegen im Rahmen unserer Multi-Boutique konsequent ihren Investmentstil. Wir setzen bewusst auf starke Portfoliomanager, die ihren eigenen Ansatz verfolgen und sich mit ihren Investmententscheidungen von der jeweiligen Benchmark entfernen, um Überrenditen für die Anleger zu ermöglichen.“ Eine Hausmeinung gibt MainFirst den Fondmanagement-Teams nicht vor, ebenso wenig ein Investment-Universum. Vielmehr ergänzt MainFirst die aktiven Fondsmanagement-Entscheidungen um disziplinierte Prozesse und dezidiertes Risikomanagement. „Nach den starken Wertsteigerungen unserer Fonds in den vergangenen Jahren, von denen überwiegend institutionelle Investoren profitiert haben, öffnen wir nun unsere Produkte immer mehr für Retail-Investoren“, erläutert Haseley die Strategie für das laufende Jahr. „Wir freuen uns über ein großes Interesse bei Privatanlegern und haben mit Thomas Hammer seit diesem Jahr einen ausgewiesenen Experten als Ansprechpartner für Retail-Investoren an Bord.“

Zur Medieninformation (PDF)

Ihr Pressekontakt

Edelman.ergo
Corinna Zawodniak
Senior Editor
Tel.: +49 221 912 887 52
E-Mail: corinna.zawodniak(at)ergo-komm.de  

Über MainFirst Asset Management

MainFirst Asset Management ist Teil des inhabergeführten und unabhängigen europäischen Finanzdienstleisters MainFirst. Derzeit verwaltet MainFirst Asset Management rund 3 Milliarden Euro in Publikumsfonds und Spezialfondsmandaten. Das Unternehmen konzentriert sich mit seinem Multiboutique-Ansatz auf ausgewählte Investmentstrategien in den Bereichen  Equities, Fixed Income und Multi Asset. MainFirst verfolgt dabei ein aktives Asset Management, welches nicht auf Benchmark-Tracking, sondern auf gezielte fundamentale Auswahl von Einzeltiteln abzielt.
Neben dem Asset Management ist die MainFirst Gruppe in den Bereichen Equity Brokerage sowie Equity Capital Markets tätig und entwickelt mit insgesamt 200 Mitarbeitern innovative Kundenlösungen. Die Standorte von MainFirst sind Frankfurt, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, München, New York, Paris und Zürich.

  MAINFIRST ERHÄLT LIPPER FUND AWARD 2016

MainFirst gewinnt den Lipper Fund Award 2016 für den MainFirst Germany Fund A (ISIN LU0390221256). Der Fonds wird von den Portfoliomanagern Olgerd Eichler, Evy Bellet und Alexander Dominicus betreut.

Die Lipper Fund Awards gehören zur Thomson Reuters Awards for Excellence und werden als Auszeichnung für außergewöhnliche Leistung vergeben: Seit drei Jahrzehnten und in über 20 Ländern weltweit werden einzelne Fonds und Fondsgesellschaften mit durchgängig starker und risikobereinigter Performance ausgezeichnet. Die Grundlage für die Beurteilung sind verlässliche Fondsdaten und eine eigens von Thomson Reuters entwickelte Methodik.

Mit einer Performance von 37,25 Prozent im Jahr 2015 übertraf der MainFirst Germany Fund A deutlich seine Benchmark (HDAX), die nur eine Jahresperformance von 12,63 Prozent lieferte.  Das Ergebnis bestätigt eindrucksvoll den Managementansatz von MainFirst: die Entwicklung individueller Anlagestrategien auf Basis umfassender Analysen, die starke Portfoliomanager konsequent und erfolgreich umsetzen.

Fondsmanager Olgerd Eichler erklärt: „Wir konzentrieren uns in der Titelauswahl auf vielversprechende deutsche Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen und gesunden Bilanzen.   So arbeiten wir kontinuierlich daran, eine gute Outperformance für unsere Investoren zu erwirtschaften.“ 

Bei Fragen zu unseren Produkten kontaktieren Sie gerne: Thomas Hammer, Head of Retail Business Development, Telefon: +49 (69) 78808 143 oder thomas.hammer(at)mainfirst.com oder besuchen Sie unsere Webseite: www.mainfirst.com.

  MAINFIRST GEWINNT DEUTSCHEN FONDSPREIS 2016

MainFirst freut sich über die Verleihung des Deutschen Fondpreises in der Kategorie Aktienfonds Deutschland für den MainFirst Germany Fund A (ISIN LU0390221256). Der Fonds wird von den Portfoliomanagern Olgerd Eichler, Evy Bellet und Alexander Dominicus betreut. 

Mit dem Deutschen Fondspreis werden Gesellschaften für ihre besonders "herausragenden" Anlageergebnisse ausgezeichnet. Die Auswahl der besten Fonds jeder Kategorie wird dabei vom renommierten Institut für Vermögensaufbau (IVA) verantwortlich vorgenommen, das die aktive Managementleistung auf Basis einer eigens entwickelten Portfolio- und Risikoanalyse bewertet.

Der MainFirst Germany Fund A erzielte im Jahr 2015 eine Performance von 37,25 Prozent und übertraf damit deutlich seine Benchmark (HDAX), die mit einer Jahresperformance von lediglich 12,63 Prozent aus dem Jahr ging. Die Stärke des Managemantansatzes von MainFirst, starke Charaktere auf Basis umfassender Analysen individuelle Anlagestrategien entwickeln zu lassen, bestätigt sich damit eindrucksvoll.

Fondsmanager Olgerd Eichler erklärt: „Unternehmen in Deutschland bieten zahlreiche Chancen mit attraktiven Bewertungen und soliden Bilanzen. Wir analysieren ständig den Markt nach langfristig vielversprechenden Unternehmen mit hohen Margen, überdurchschnittlichem Gewinnwachstum und hervorragendem Management. Unser Ziel ist es, auf diese Weise auch zukünftig Outperformance für unsere Investoren zu erzielen.“

Bei Fragen zum Produkt kontaktieren Sie gerne: Thomas Hammer, Head of Retail Business Development, Telefon: +49 (69) 78808 143 oder thomas.hammer(at)mainfirst.com oder besuchen Sie unsere Webseite: www.mainfirst.com.